• Über uns
  • Leistungen & Produkte
  • Service
  • Referenzen
  • Partner
Sie befinden sich hier:

Unsere Pflegetipps

Wie alle Materialien des täglichen Gebrauchs bedürfen auch Möbelbezugsstoffe und Leder einer regelmäßigen Pflege, da sie ständiger Staub- und Kontaktverschmutzung ausgesetzt sind.

Ganz allgemein sollte man Verschmutzungen nicht zu intensiv werden lassen, um die Reinigungsmaßnahmen nicht unnötig zu erschweren und die Haltbarkeit zu verlängern. Grundsätzlich sind auch die Reinigungs- und Plegeanleitungen des jeweiligen Herstellers zu beachten.

Warentypische Eigenschaften

Bei Florgeweben und Geweben mit Verwendung hochwertiger Chenille ist ein Sitzspiegel bzw. Gebrauslüster warentypisch. Diese warentypische Eigenschaft tritt in der Regel in den ersten Tagen der Benutzung auf und vergleichmäßigt sich dann durch den täglichen Gebrauch.

Bein synthetischen Möbelbezugsstoffen kann es zur Bildung von Faserknötchen an der Warenoberfläche kommen. Dies sind in der Regel Fremdfaserknötchen, die mit einem handelsüblichen Fusselrasierer abgenommen werden können.

Damit Sie viele Jahre an Ihren Polstermöblen Freude haben, ist eine regelmäßige Pflege und Reinigung wichtig und trägt zur Werterhaltung Ihres Polstermöbels bei.

Allgemeine Tipps zur Pflege von Polstermöbelstoffen

  • Flecken immer sofort behandeln
  • Tupfen Sie den Fleck ab - niemals reiben. Am wirksamsten ist es, wenn Sie ein saugfähiges Tuch oder einen Schwamm leicht aufdrücken. Gehen Sie von außen nach innen vor, um den Fleck nicht zu verteilen.
  • Falls der Fleck schon eingetrocknet ist, bürsten Sie sanft alle groben Verunreinigungen ab, dann betupfen Sie ihn sanft mit einem feuchten Tuch oder Schwamm, bis er verschwindet.
  • Saugen Sie Ihr Polstermöbel regelmäßig mit der Polsterdüse Ihres Staubsaugers mit kleinster Saugstufe ab.
  • Abnehmbare Bezüge und Kissenhüllen sind bei 30°C waschbar. Dabei darf die Waschmaschine nicht überfüllt werden. Verwenden Sie Feinwaschmittel; der Schleudergang soll 800 Umdrehungen nicht überschreiten.
  • Bei fest verpolsterten Polsterungen können Sie mit einer Lauge aus warmen Wasser und Feinwaschmittel normale Gebrauchsanschmutzungen reinigen.
  • Ein Bügeln auf der Rückseite frischt den Fleckschutz nach der Wäsche wieder auf.

Wichtig: Wenn Sie einen Fleck entfernen, testen Sie alle Fleckenentferner, einschließlich Wasser, an einer verborgenen Stelle der Textilien, um sicherzustellen, dass Stoffe oder Farben nicht beeinträchtigt werden. Bei großflächigen oder starken Verunreinigungen empfiehlt es sich einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

Diese Pflegeanleitung dient als Hilfestellung und stellt keine Garantie dar.

Anfärbungen durch Bekleidungsfarbstoffe

Jeansstoffe und viele andere Bekleidungsstoffe besitzen oft modebedingt keine ausreichende Farbechtheit. Die Folge ist, dass Farbstoffe der Bekleidungstextilien auf das Polstermöble übertragen werden.

Dies ist besonders rasch sichtbar bei unifarbenen und hellen Möbelbezügen. Ein einmaliger Kontakt eines nicht farbechten Bekleidungstextils reicht im Extremfall aus, um auf das Polstermöbel abzufärben.

Diese Verfärbungen sind nicht mit normalen Verschmutzungen vergleichbar. Sie sind äußerst hartnäckig und können in den meisten Fällen nicht mehr entfernt werden. Dabei handelt es sich keinesfalls um einen Mangel am Bezugsstoff, sondern um einen Fehler am Bekleidungstextil, der im Bekleidungshaus reklamiert werden muss.

Elektrostatische Aufladung

Sollte es bei Ihrem Möbelbezugsstoff zu einer elektrostatischen Aufladung kommen, genügt es, den Stoff mit einem feuchten Tuch abzuwischen und für genügend Luftfeuchtigkeit zu sorgen.

Weitere Informationen zum Thema Pflege und Reinigung stehen hier zum Download für Sie bereit.

Alle Inhalte, sofern nicht anders angegeben: © 2008 - 2019 by Karsten Pley   |   Letzte Aktualisierung: 21.11.2019   |   Produziert von VISUALSEVEN